Amtliche Meldung

Wanderausstellung „Wilder Wald am großen Fluss“

Neue Ausstellung im Informationszentrum ZEUGHAUS auf der Festung Dömitz widmet sich der Schönheit und Nutzen unserer Hartholz-Auenwälder.

Am 10. November 2021 wurde die neue Sonderausstellung der Loki Schmidt Stiftung im ZEUGHAUS, dem Informationszentrum des UNESCO-Biosphärenreservates Flusslandschaft Elbe M-V auf der Festung Dömitz eröffnet. Die interaktiv gestaltete Ausstellung präsentiert den einzigartigen und doch fast vergessenen Wald zwischen Land und Wasser, den Hartholz-Auenwald.

Naturnahe Hartholz-Auenwälder zählen zu den artenreichsten Lebensräumen Mitteleuropas. In ihnen wohnt eine Vielzahl seltener und äußerst anpassungsstarker Pflanzen und Tiere, wie z.B. Großer Eichenbock, Mittelspecht und Schwarzstorch. Aber auch für den Menschen hat der Hartholz-Auenwald eine wichtige Bedeutung. So trägt er beispielsweise zum Klimaschutz bei, indem seine Böden und Vegetation große Mengen Kohlenstoff aufnehmen. Zudem bietet er uns einen mitunter urwaldähnlichen Ort zum Erleben und Erholen. Trotz seiner hohen Bedeutung gehört dieser Lebensraum zu den bedrohtesten in Mitteleuropa. In Deutschland ist nur noch 1% von ihm übriggeblieben und auch im länderübergreifenden UNESCO-Biosphärenreservat Flusslandschaft Elbe finden sich nur noch kleine Bestände.

Begleitet durch den Bürgermeister der Stadt Dömitz, Reinhold Suhrau, sowie Gästen, führten Laura Jürgens und Axel Jahn von der Loki Schmidt Stiftung durch die interaktive Ausstellung mit ihren vielen Dioramen und Einblicken in die verschiedenen Lebensräume der Flussaue. Neben zwei kleinen Monitoren mit sowohl historischen als auch aktuellen Aufnahmen über Hochwasserereignisse in der Region lässt ein großer Monitor nicht nur das Flöten des Pirols und ein charakteristisches Laubfroschkonzert erklingen.

Die Wanderausstellung „Wilder Wald am großen Fluss“, die die Loki Schmidt Stiftung im vergangenen Jahr im Rahmen des Elbauen-Projektes MediAN entwickelte, wird bis 06.03.2022 im ZEUGHAUS auf der Festung Dömitz zu sehen sein. Das Projekt MediAN wird gefördert vom Bundesministerium für Bildung und Forschung als Forschung für Nachhaltige Entwicklung.

Der Beitrag steht unter Einhaltung der Bildrechte von Dritten zur freien Verfügung.

Autor: Biosphärenreservatsamt Schaalsee-Elbe

Das Biosphärenreservatsamt Schaalsee-Elbe verwaltet das UNESCO-Biosphärenreservat Schaalsee und das UNESCO-Biosphärenreservat Flusslandschaft Elbe M-V. Natur- und Artenschutz, nachhaltige Regionalentwicklung, Bildungs- und Öffentlichkeitsarbeit sowie die allgemeine Verwaltung sind die Schwerpunkte der Arbeit. Biosphärenreservatsamt Schaalsee-Elbe: Wittenburger Chaussee 13 | 19246 Zarrentin am Schaalsee Telefon: 038851 3020 | E-Mail: poststelle@bra-schelb.mvnet.de